OpenSUSE 10.0

3.1.1.3 Die OpenSUSE 10.0 Menüs

Bild des Benutzers TomcatMJ

1. 1. Das OpenSUSE 10.0 Auswahlmenü im VESA-Modus

/srv/tftpboot/MosNisi/VOS100.conf [code] DEFAULT vesamenu.c32 PROMPT 0 MENU TITLE OpenSUSE 10.0 MENU BACKGROUND MosNis/suse93.png # 64 Bit NFS LABEL OpenSUSE 10.0 64 Bit NFS MENU LABEL OpenSUSE 10.0 64 Bit NFS KERNEL vesamenu.c32 APPEND MosNis/VOS100164NFS.conf # 64 Bit FTP LABEL OpenSUSE 10.0 64 Bit FTP MENU LABEL OpenSUSE 10.0 64 Bit FTP KERNEL vesamenu.c32 APPEND MosNis/VOS10064FTP.conf # 64 Bit HTTP LABEL OpenSUSE 10.0 64 Bit HTTP MENU LABEL OpenSUSE 10.0 64 Bit HTTP KERNEL vesamenu.c32

3.1.1.1 Das generelle opensuse / SUSE Derivate Auswahlmenü

Bild des Benutzers TomcatMJ
/tftpboot/MosNisi/VopenSUSE.conf : [code] DEFAULT vesamenu.c32 PROMPT 0 MENU TITLE openSUSE/SuSE MENU BACKGROUND MosNis/opensuse.png # SuSE 9.3 LABEL SuSE 9.3 MENU LABEL SuSE 9.3 KERNEL vesamenu.c32 APPEND MosNis/VSUSE93.conf # OpenSUSE 10.0 LABEL OpenSUSE 10.0 MENU LABEL OpenSUSE 10.0 KERNEL vesamenu.c32 APPEND MosNis/VOS100.conf # openSUSE 10.1 LABEL openSUSE 10.1 MENU LABEL openSUSE 10.1 KERNEL vesamenu.c32 APPEND MosNis/VOS101.conf # openSUSE 10.2 LABEL openSUSE 10.2 MENU LABEL openSUSE 10.2 KERNEL vesamenu.c32 APPEND MosNis/VOS102.co

3.1.1 opensuse Linux und dessen Derivate

Bild des Benutzers TomcatMJ

Da bei openSUSE sowohl die 32 Bit als auch die 64 Bit Version identisch zu handhaben sind, wird im weiteren nur von openSUSE, nicht jedoch von 32 Bit oder 64 Bit die Rede sein. Dieser Anleitungsabschnitt wird anhand OpenSUSE 10.1 behandelt, andere Versionen sind jedoch äquivalent zu handhaben. Sollte sich daran etwas ändern wird in den Menüs die entsprechende Anpasung zu finden sein.

Als erstes mountet man die DVD oder das DVD-ISO-Image. Dann legt man eine passende Verzeichnisstruktur im Installationsserververzeichnis an mit

1.5.1 (open)SUSE

Bild des Benutzers TomcatMJ

Von opensusei/SuSE Linux  sind sowohl die 32 Bit als auch die 64 Bit Version zur Integration in den MosNisi vorgesehen. Dabei sind die DVD-Versionen bevorzugt, da daraus die Installationssoftwarerepositories durch einfaches Kopieren zu erhalten sind, was den Integrationsaufwand natürlich recht klein hält.
ISO-Images sind für ältere Versionen auf Linuxtracker.org bzw. unter ftp://ftp5.gwdg.de/pub/opensuse/discontinued/distribution/ zu finden.

Inhalt abgleichen